Die Wahl des richtigen Mobilfunkanbieters stellt sich ja doch immer als schwierig heraus. Nehme ich eines der günstigen Angebote von O2 und E-Plus? Oder entscheide ich mich doch eher für ein „hochwertigeres“ Angebot von Vodafone oder Telekom? Interessant ist auch die Frage, wer von den beiden großen denn eigentlich besser ist? Telekom? Vodafone? Vodafone? Telekom?

Da mein alter Handyvertrag abgelaufen ist, begebe ich mich auf die Suche nach einem neuen Vertrag und stoße auf interessante Dinge.

Zur Vorinformation: Mein alter Handyvertrag war nicht wirklich ein Handyvertrag. Es war eine Vodafone Tablet-Sim der alten Generation, bei der Telefonieren noch möglich war. Die Frage ist nur zu welchem Preis. Hätte ich damals einen Vodafone Tarif mit 3Gb LTE Volumen buchen wollen, hätte man bei Vodafone etwa 40€/Monat von mir gewollt. Das war mir zu teuer, also entschied ich mich für 3Gb Tablet-Sim für (Studententarif) 17,99€/Monat. Da sich die Dinge aber nun geändert haben, ist durchaus auch telefonieren bei mir künftig wichtig und da konnte ich nichtmehr mit den alten 29ct/Min leben. Da der Vertrag jetzt nach 24 Monaten Laufzeit abgelaufen ist suchte ich los.

Viele Mobilfunkverträge die zur Auswahl standen

Nach einigen Recherchen und Rechnereien (siehe Foto) kam ich zu dem Schluss, dass es für mich ein Telekom Vertrag werden sollte, denn die Telekom ist ja – nach Meinung der Meisten – besser und über einen Partner (Logitel.de oder 7mobile.de) sind diese Verträge auch äußerst günstig. Da zum neuen Vertrag natürlich ein iPhone 7 dazu muss (schon weil der Vertrag dann rechnerisch noch günstiger wird) musste ich zunächst bei 7mobile bestellen, denn leider hatte Logitel das iPhone in Diamantschwarz noch nicht auf Lager.

Zusatzinformation: Mein alter Vertrag lief auf meinen Bruder (ich war zum Zeitpunkt des Abschlusses noch nicht 18). Mein neuer Vertrag sollte auf meine Freundin laufen, da diese Magenta 1 (10€/Monat Rabatt für DSL Kunden der Telekom) abzugsberechtigt ist.

Also unterschrieb ich alle Vertragsdaten und sendete Perso- sowie Bankkartenkopie mit den Verträgen per Post an 7mobile. Nach viel zu langen 2 Tagen warten kam dann die Rückmeldung. „Der Vertrag wurde vom Anbieter abgelehnt. Aus Datenschutzgründen werden uns keine weiteren Gründe genannt.“ Auf Nachfragen konnte mir 7mobile auch keine Auskunft oder Alternativlösung anbieten. Die einzige Möglichkeit war ein anderer Vertrag, z.B.: über Mobilcom-Debitel (was ich nicht wollte, da teurer). Nächster Versuch: Telekom kontaktieren. Hier teilte man mir mit, dass ein Brief mit allen Infos direkt per Post an mich rausgegangen ist. Als der Brief eintraf, kam dann aber die Ernüchterung:

Der Ablehnungsbrief der Telekom

„Derzeit können wir Ihren Wunsch leider nicht erfüllen. Wir haben aufgrund interner unternehmerischer Vorgaben so entschieden“.

Was angeboten wurde war bei einem Fachhändler 350€ als Anzahlung zu hinterlassen und dort den Vertrag neu abzuschließen. Da dort aber derselbe Vertrag deutlich teurer ist, versuchte ich es telefonisch beim Kundendienst (eine Nummer war mit im Schreiben angegeben). Die äußerst unfreundliche Dame am Telefon wiederholte nur stupide die Worte des Schreibens: „Unternehmerische Gründe“. Im Lauf des Gesprächs viel noch der Satz:

„Die Telekom möchte Sie aktuell nicht als Kunde“.

Danke dachte ich mir und nachdem mir die Alternativen ausgingen stöberte ich durch die Vodafone Website.

Natürlich suchte ich auch auf Discounterseiten wie DeinHandy.de, Logitel.de und 7Mobile.de nach Angeboten für Vodafone, fand aber nirgends einen Vertrag mit 6Gb Datenvolumen zu einem einigermaßen annehmbaren Preis.
Außerdem bekommt man bei einer Buchung direkt bei Vodafone die Gigakombi gleich mit dazu als Vodafone DSL oder Kabeldeutschlandkunde. Das bedeutet 10€/Monat Rabatt. Nach einigem Stöbern stieß ich auf ein Mysterium: Der Vodafone Red L Tarif (Leistungsmäßig meine Kategorie). Verfügbar ist der Vertrag für Studenten, Normalnutzer sowie Selbständige. Alle 3 Tarife kalkulierte ich durch, mit sämtlichen Rabatten und kam zu dem Ergebnis: Der Tarif ist für Selbständige am billigsten. Daraufhin probierte ich mein Glück bei der Vodafone Bestellhotline. Die zweifelsohne sehr nette Frau rechnete und rechnete für mich, kam aber leider auf auch kein besseres Ergebnis als ich online bereits vor mir hatte. Zumindest festigte sie mich in meinem Verständnis für die Verträge und dafür, dass diese zu teuer sind. So landete ich für den Vertrag Vodafone Red L für Selbständige mit 6Gb Datenvolumen und sämtlichen Flats inklusive iPhone 7 128Gb bei rechnerischen 25,76€/Monat (abzüglich Gigakombi, zuzüglich 869€ für das iPhone). Der Preis war zwar interessant, aber dennoch teurer als die von 7Mobile für den Telekomtarif veranschlagten 23,34€/Monat und es ist schließlich Vodafone und nicht Telekom. Ich bedankte mich für das Gespräch und meinte ich lasse mir das nochmal durch den Kopf gehen. Später am Abend überkam mich dann der Kaufrausch und ich war mir sicher ich möchte den Vertrag jetzt doch abschließen also wählte ich erneut die Nummer für den Vodafone Vertrieb (diesmal aber eine andere, die nicht unter Kontakt, sondern direkt neben den Verträgen zu finden war).

Es meldete sich ein netter Herr, den ich zunächst fragte, was denn nötig ist, dass ich einen Selbständigentarif bekomme. Was sich herausstellte war, dass ich keine Chance habe kurzfristig in den Vertrag zu kommen. Aus reiner Neugierde erzählte ich ihm von der Geschichte mit der Dame am Telefon und was ich für Verträge gefunden hatte. Was er daraufhin fand war nur erstaunlich. Er fragte mich ob ich Student sei, ich bejahte und sagte aber, dass der Vertrag online deutlich teurer wäre als der für Freiberufler.

„Jaja“, sagter er nur, auf der Website „gibt’s nur den Standard-Scheiß“

Screenshot der Vodafone Website mit dem gebuchten Tarif

und rechnete weiter. Gespannt auf das Ergebnis hörte ich zu: Studententarif, Gigakombi, Deezer-Flat, Fernsehen per App, iPhone 7 128Gb, 6Gb LTE… für knapp 33€/Monat (Onlinepreis 49,99€ inkl. Gigakombi). Außerdem die ersten 3 Monate Gratis und die 35€ Anschlusspreis vielen auch gleich noch weg. Ich antwortete verdutzt und fragte mehrfach nach, doch das war der tatsächliche Preis den er mir nannte. Nun wurde es interessant, er konnte nämlich direkt meine alte Mobilfunknummer umschreiben auf meinen Namen, alles zusammenstellen, machte bei der Gelegenheit meinen Kabeldeutschlandtarif noch 1Cent billiger für doppelte Leistung (200 Mbit/s) und stellte alles zusammen. Nun war ich bei rechnerisch 2,45€/Monat für den Vertrag (+ 869€ für das iPhone). Ich war baff. Gebucht habe ich das Paket dann sofort und unterhielt mich dabei noch ausführlich mit dem netten Kerl: Er ist 32, seine Freundin hat am gleichen Tag Geburtstag wie ich und wenn er sich rasiert muss er beim Zigarettenkaufen den Ausweis zeigen. So ein Gespräch bringt natürlich Vertrauen mit sich.

Dieser Vertragsabschluss war heute Abend, um kurz nach 21 Uhr. Mein neues iPhone soll im Laufe der nächsten Woche kommen (natürlich werde ich darüber berichten). Inklusive der neuen Simkarte und sämtlichen Vertragsdaten. Wenn das so klappt, sage ich nur Hut ab! Das ist Kundenservice der Spaß macht, der etwas bewegt, der günstig ist und den ich mir als Kunde wünsche! Schließlich lasse ich im Laufe der nächsten 2 Jahre dennoch knapp 1.000€ bei Vodafone.

Tipp: Nicht aufgeben und weiter versuchen an gute Verträge zu kommen. Diese gibt es, auch wenn sie nicht ganz offensichtlich sind!

P.S.: Zum Thema Mobilfunkverträge freue ich mich auch über eine Diskussion in den Kommentaren!

 

Hier geht es weiter

Ärger mit Telekom und Vodafone
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.